Narben

Was sind Narben?

Die Haut ist mehr als eine einfache Hülle, die unseren Körper umgibt. Die Haut ist ein Organ ebenso wie Herz, Lunge und Leber. Sie ist nicht nur unser größtes, sondern auch ein sehr wichtiges Organ. Sie hat einen komplizierten Aufbau und ist Ort vieler wichtiger Aufgaben wie z.B. Abwehr und Schutz vor Umwelteinflüssen, Wasser- und Wärmeregulation, Sinnes- und Tastfunktion, Vitamin- und Hormonproduktion.

Wird dieses komplizierte Organ verletzt, setzt sich ein körpereigener „Reparaturmechanismus“ in Gang. Dieser führt zwar schnell zu einer Schließung der Wunde mit einer Art „Ersatzgewebe“, allerdings kann er die alte Hautstruktur mit all ihren Funktionen nicht mehr herstellen. Es entsteht ein sogenanntes Narbengewebe, das sich im Aussehen und in der Ausbreitung sehr unterschiedlich entwickeln kann.

Normalerweise stellen Narben kein Gesundheitsrisiko dar. Sichtbare Narben werden aber oft als störend empfunden. Im Bereich von Gelenken kann es auch zu Bewegungseinschränkung führen, da das Narbengewebe wenig elastisch ist.

Wie sich letztlich eine Narbe entwickelt, häng von vielen Faktoren ab, z.B. von der Art, Größe und Tiefe der Hautverletzung, von der Veranlagung und vom Gesundheitszustand des Patienten sowie von der Versorgung der Wunde.

Zusätzlich kommen verschiedene Faktoren hinzu, welche die Entwicklung der Narbe beeinflussen: die Blutversorgung im Wundgebiet, die Dicke und die Farbe der Haut sowie die Richtung der Narbe.

Heute hat man vielfältige  Möglichkeiten, den Prozess der Wundheilung zu unterstützen und den Vernarbungsprozess in seinem Verlauf positiv zu beeinflussen.